(c) Treffpunkt-Marienborn.de
(c) Treffpunkt-Marienborn.de
(c) Treffpunkt-Marienborn.de
(c) Treffpunkt-Marienborn.de
(c) Treffpunkt-Marienborn.de
(c) Treffpunkt-Marienborn.de
(c) Treffpunkt-Marienborn.de
Treffpunkt-
Marienborn.de
Aktuelle Meldungen
Allgemeine Zeitung - Artikel vom 31.03.2020 / Lokales
„Wir reagieren schnell“

„Am Sonnigen Hang“ – Leiter des Stadtplanungsamts weist Kritik an Abläufen rund um Neubau-Projekt zurück

Von Alexander Schlögel

MARIENBORN. Der Unmut ist groß in Marienborn, seitdem bekannt wurde, dass ein privater Investor im Wohnquartier „Am Sonnigen Hang“ ein weiteres siebenstöckiges Wohnhaus errichten will.
Dafür müsste ein Flachbau mit einem sozialen Zentrum, einem Restaurant, einer Shisha-Bar und einem kleinen Laden weichen (die AZ berichtete mehrfach).
Zwar wurden nach Protesten aus Ortsbeirat und Bauausschuss ein Bauleitplanverfahren und eine Veränderungssperre eingeleitet.
Das Misstrauen im Stadtteil aber bleibt.
Deshalb war Axel Strobach, Leiter des Stadtplanungsamtes, zu Gast in der letzten Sitzung des Ortsbeirats vor der Corona-Zwangspause.
Er erläuterte die Möglichkeiten der Stadt.

Alle Ortsteile spürten im Moment „den Druck, was das Thema Nachverdichtung anbelangt“, führte Strobach aus.
Teilweise gebe es für Marienborn Bebauungspläne, überwiegend sei es aber „ungeplanter Innenbereich“.
Dort gelte bei Einreichung von Bauvorhaben, dass geprüft werde, ob diese sich in ihre Umgebung einfügen.
„Wenn wir den Eindruck haben, dass sich etwas entwickelt, was nicht mehr eine nachhaltige Stadtentwicklung bedeutet, kann gesteuert werden.“
In Ortskernen werde eher „mit den Instrumenten der Erhaltungs- und Gestaltungssatzung“ agiert, da sie flexibel seien.
In Randlagen werde eher geschaut, „wo es städtebaulich und von der Antragslage her geboten ist“.
Hinweise von den Ortsbeiräten seien aber jederzeit willkommen. Auch „Am Sonnigen Hang“ sei auf die Diskussionen im Ortsbeirat reagiert worden.

Ortsvorsteher Dr. Claudius Moseler (ÖDP) hakte nach, ob es nicht sinnvoller sei, doch „proaktiv zu arbeiten“ und damit früher einzuschreiten.
„Wenn wir der Meinung sind, dass schnell reagiert werden muss, tun wir das auch“, hielt Strobach dagegen.
Einem noch schnelleren Eingriff stünde die Begründung eines „Planerfordernisses“ laut Baugesetzbuch entgegen, es fehlten aber zudem auch dafür die personellen Ressourcen. Denn wo etwas getan werde, müsse dies aufgrund gesetzlicher Fristen auch zügig erfolgen.
Zudem arbeiteten Bauaufsicht und Stadtplanung mittlerweile noch enger zusammen.
„Wir warten nicht, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist“, so Strobach.

Anders sah das Peter Mohr (ÖDP), nach dessen Geschmack der Ortsbeirat zu spät über den „Sonnigen Hang“ informiert worden sei.
„Der Kontakt zum Ortsvorsteher war schon weit vor der heißen Diskussion da“, meinte Strobach dazu, zudem sei die Stadt umgekehrt erst vom Ortsbeirat ins Bild gesetzt worden.
„Wir können planungsrechtlich steuern, einen Eigentümer mit einem Bebauungsplan aber nicht dazu zwingen, das, was in so einem Plan drinsteht, auch umzusetzen“, gestand Strobach aber auch ein.
Bauherren müssten deshalb immer wieder in die Prozesse einbezogen werden.
Ob es weiterhin geplant sei, Anwohner des Viertels auch vor Offenlegung der Pläne schon in den Bebauungsplan einzubeziehen, wollte Christiane Gerhardt wissen (SPD).
„Wir versuchen als Verwaltung immer ein Mindestmaß an Fragen, die vermutlich aufkommen werden, in so einer Veranstaltung vorzubereiten und zu schauen, mit welchen vielleicht auch alternativen Lösungsansätzen man ein Problem bewältigen kann“, so Strobach zur „frühzeitigen Beteiligung“.
Momentan schaue man sich noch die Situation vor Ort an, „um dann auszuloten, wo die Reise städtebaulich hingehen kann“.
Was die Existenz eines sozialen Zentrums in der Phase möglicher Bauarbeiten betreffe, sollen „Alternativen an anderem Ort“ angeboten werden, erklärte Strobach auf Nachfrage von David Nierhoff (Grüne).
 
 
(c) Stichworte.net
(c) Extrablatt.net
(c) Peter-Schlereth.de
.11. .12. .13.
Datenschutz
Impressum


Treffpunkt Marienborn e.V. - Menschen für Menschen - 55127 Mainz-Marienborn
finden Sie auf www.Treffpunkt-Marienborn.de -- Kompetenz vor Ort -- (,2020,a,)
Copyright © Peter Schlereth, D - 55127 Mainz (,2020,)